Futterbeschaffung

Zunächst die gute Nachricht: Die meisten Schlangen sind anspruchslose Fresser, die sich einerseits mit Frostfutter zufrieden geben und andererseits auch nur eine Mahlzeit pro Woche benötigen. Dies ist jedoch von Art zu Art unterschiedlich und hängt vor allem von der Verdauungsgeschwindigkeit ab – eine Boa braucht beispielweise gut 2-3 Wochen um eine Ratte zu verdauen, während eine Natter jede Woche gefüttert werden will.

Lebendfutter für Schlangen

Kreuzotter frisst MausTheoretisch fressen Schlangen lebendige Beute, die sie in freier Wildbahn selbst jagen – Mäuse, Ratten, Hamster, Eidechsen und auch Vögel und ihre Nester. So werden Schlangen auch in Gefangenschaft gerne mit Lebendfutter versorgt, das in der Zoohandlung gekauft wird. Meistens handelt es sich dabei um lebende Ratten oder Mäuse, die der Besitzer seiner Schlange unter Aufsicht füttern muss um mögliche Verletzungen zu vermeiden – schließlich wollen die Nager nicht gefressen werden und wehren sich gegen die Schlange. Menschen, die mehrere Schlangen halten, gehen manchmal auch dazu über, selbst Mäuse zu züchten, um immer wieder frische Nahrung für ihre Schlangen zu haben.

Dies wirft natürlich auch die Frage auf, ob der Schlangenbesitzer überhaupt im Stande ist, seiner Schlange immer wieder lebende Tiere zum Fraß vorzuwerfen und deren Todeskampf mitansehen zu müssen. Immerhin ist es möglich (und humaner), die selbstgezüchteten oder gekauften Mäuse mit Hilfe von Sauerstoff innerhalb weniger Sekunden zu töten und sie erst dann den Schlangen zu füttern, so dass ihnen ein qualvoller Todeskampf erspart bleibt.

Frostfutter für Schlangen

Zoohandlungen und Spezialgeschäfte bieten heute auch sogenanntes Frostfutter an, das für die meisten Schlangenbesitzer die nervenschonende Alternative bedeutet. Dabei handelt es sich um bereits tote Mäuse, Ratten oder auch Küken, die tiefgefroren verkauft werden. Zur Fütterung muss dann nur noch eine tote Maus aus der Packung entnommen, aufgetaut und der Schlange gefüttert werden. Mäuse und Ratten gibt es beispielsweise als kleine Babys, Jungtiere und erwachsene Tiere, mit denen unterschiedlich große Schlangen und Jungschlangen gefüttert werden können.

Es ist NICHT möglich, eine Schlange vegetarisch zu ernähren! Wer es nicht übers Herz bringt, seiner Schlange zumindest tote Mäuse und Ratten in Form von Frostfutter zu füttern, sollte sich keine Schlange anschaffen.

Weitere Möglichkeiten zur Futterbeschaffung

Bei sehr großen Schlangen stellt sich den Besitzern häufig die Frage, ob sie auch größere Tiere als Ratten verfüttern können, da diese für ihre Schlangen nur noch einen „Happen“ darstellen. Manche Frostfutter-Hersteller bieten mittlerweile auch Meerschweinen oder Kaninchen an. Möglicherweise – und nicht für Zartbesaitete – sind auch Kaninchen- oder Taubenzüchter vor Ort bereit, ihre überzähligen Tiere zu verkaufen, um sie der Schlange zu füttern. Geflügel wie Tauben oder auch Hühner sorgen jedoch bei so manchen Schlangen für Magenbeschwerden und Durchfallen, so dass Kaninchen oder Stallhasen dann die bessere Alternative darstellen. Allerdings muss sich der Tierfreund auch hier wieder die Frage stellen, ob er „süße“ Meerschweinchen oder Kaninchen als Tierfutter nutzen will.

Terrarien:

Exo Terra PT2662 Rainforest Habitat Kit M*




XXL Terrarium Holzterrarium Eckterrariumy*
Holzterrarium für Reptilien*
Preis prüfen* Preis prüfen* Preis prüfen*

Hinterlasse einen Kommentar